Erfreuliche Fortschritte in der Selbsthilfeforschung

Zur Verbesserung der psychosozialen Versorgung Krebskranker konnte in dem Teilprojekt Selbsthilfe Coaching am Universitätsklinikum Freiburg 13 ehemalige Patientinnen und Patienten als Selbsthilfe Coaches ausgewählt und in drei Seminarblöcken ausgebildet werden. Jetzt findet die Umsetzung der Durchführung des Angebots für Patientinnen und Patienten in der Akut- oder Reha Phase statt und die ersten Patientinnen und Patienten konnten einbezogen werden. Eine Kooperation findet hierbei mit mehreren Kliniken des Universitätsklinikums Freiburg (Neurozentrum, Frauenklinik, ITZ, Hämatoonkologie) und mit der Reha Klinik Tumorbiologie statt.

Online-Fragebogenstudie im Projekt eKSPlore

Im Projekt „Krebsselbsthilfe zur Stärkung der Patient*innenkompetenz: Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen (eKSPlore)“, gefördert von der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie, startet bald eine Online-Fragebogenstudie, mit der wir die Erfahrungen, Sichtweisen und mögliche Zugangsbarrieren von Betroffenen in Bezug auf Angebote der Krebsselbsthilfe untersuchen möchten. Zudem sollen Strukturen und aktuelle Entwicklungen der Krebsselbsthilfe ermittelt werden. Der Fragebogen wird auf Basis einer vorgeschalteten Interviewstudie entwickelt und richtet sich an Krebsbetroffene mit und ohne Selbsthilfe-Erfahrung. Aus den Projektergebnissen sollen Hinweise für die Weiterentwicklung von Selbsthilfeangeboten abgeleitet werden können. Weitere Informationen finden Sie hier.

Symposium Selbsthilfeforschung und Patient*innenpartizipation

In verschiedenen Bereichen der medizinischen Versorgung sowie Forschung spielt die organisierte Selbsthilfe und die Einbindung von Patientenvertreter*innen eine zunehmend wichtige Rolle. Erkenntnisse der wissenschaftlichen Forschung können dazu beitragen, die Integration von Patient*innenperspektiven auch strukturell stärker in das System der Medizin zu verankern. Vor diesem Hintergrund veranstaltete die Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung (gefördert von der Deutschen Krebshilfe) am 9. und 10. September 2022 in Freiburg ein wissenschaftliches Symposium mit dem Thema Selbsthilfeforschung und Patientenpartizipation. Die Beiträge wurden von einer Medienagentur aufgezeichnet, sodass Interessierte sie unter folgendem Link ansehen können: „Selbsthilfe bei Krebs“.

Save the date: PSO-Tagung 2023 in Freiburg

Die 21. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO) findet vom 5.–7. Oktober 2023 an der Universität Freiburg statt. Die Tagung wird geleitet von Prof. Dr. Joachim Weis, Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung der Uniklinik Freiburg, in Kooperation mit Prof. Dr. Claas Lahmann, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, und steht unter dem Leitthema „Resilienz in der Psychoonkologie: Wie können wir die Resilienz bei Patient*innen, Angehörigen und den Professionellen unterstützen?“. Namhafte Fachvertreter*innen stellen die vielfältigen Facetten des Konzeptes in Bezug auf Patient*innen und deren An- und Zugehörige, sowie in Bezug auf berufliche Belastungen bei Berufstätigen im Feld Psychoonkologie vor. Auf der Kongresswebsite werden wir fortlaufend über den aktuellen Stand des Tagungsprogramms informieren.

Gemeinsam gegen Krebs.

Jetzt spenden! Und helfen!